Urlaub mit dem Hund

Urlaub-mit-Hund

Wer sich einen Hund anschafft, der sollte sich vorher schon so einige Gedanken gemacht haben. Denn oftmals wird erst später bemerkt, das Hunde nicht lange alleine sein Können, oder der Urlaub mit Hund sich schwierig gestalten kann. Innerhalb von Deutschland ist dies kein Problem, doch wenn es ins Ausland gehen soll, dann muss so einiges beachtet werden. Dies gilt sowohl für Reisen mit dem Auto wie auch mit dem Flugzeug. Vor allem aber gibt es andere Impfvorschriften im Ausland und der Transport in einem Flugzeug muss natürlich auch vorbereitet werden. Dies betrifft zum Beispiel auch eine Transportbox, denn ohne diese geht nichts im Flugzeug und oftmals auch bei der Reise mit dem Auto.

Urlaub mit Hund in Deutschland

Dies ist noch am einfachsten, denn hier kann der Hund einfach im Wagen oder auch im Zug mitgenommen werden. Allerdings sollten auch hier einige Dinge beachtet werden, denn Urlaub mit Hund bedeutet auch für den Hund ein wenig Stress. Die fremde Umgebung ist dabei nicht so wichtig, denn der Hund ist auf den Menschen fixiert. Aber natürlich muss sich auch der Hund erst an die neue Umgebung gewöhnen. Dies wird für ihn leichter, wenn gewisse Dinge wie die Fütterungszeit oder auch der Spaziergang zu festen Zeiten eingehalten werden. Hinzu kommt noch das der Hund am besten an der Leine ausgeführt wird, da dieser die fremde Umgebung noch nicht kennt. Selbstverständlich kann ein Klimawechsel den Hund belasten und daher sollte ihm einfach ein wenig mehr Zeit zur Klimatisierung gegeben werden. Daher einfach größere Ruhepausen beim Urlaub mit Hund einplanen, dann hat dieser Zeit sich einzugewöhnen. Natürlich kommt es beim Urlaub darauf an, wo die Reise hingehen soll. Eine Städtereise oder sogar eine Einkaufstour ist für Hunde nicht geeignet, genauso wie an vielen Stränden Hunde nicht erlaubt sind. Bei der Suche der passenden Hundestrände hilft mittlerweile eine erstklassige Handy-App. Dies sollte vor dem Urlaub mit Hund ganz genau beachtet werden, damit der Vierbeiner nachher nicht nur im Hotel sitzt. Selbstverständlich sollten gerade im Hotel auch Hunde erlaubt sein, ansonsten ist der Urlaub schneller vorbei als dieser angefangen hat. Daher ist die genaue Planung auch so wichtig, ansonsten sollten Alternativen in Betracht gezogen werden.

Hundepension oder Freunde

In manchen Fällen kann es sinnvoller sein den Urlaub mit Hund ausfallen zu lassen. Hier könnten dann Freunde oder Bekannte einspringen. Allerdings sollten sich diese dann schon besser kennen, damit sich die Tiere auch wohlfühlen. Ansonsten kann eine Hundepension den Urlaub für die Besitzer erträglicher machen, gerade auch wenn sich diese vorher genau informiert haben. So kann dann kein Urlaub mit Hund gemacht werden, aber dem geliebten Vierbeiner geht es bestimmt richtig gut. Vor allem kann dies für den Hund stressfreier sein, als ein langer Flug und die damit verbundene Trennung vom Besitzer. Allerdings gibt es Fluggesellschaften wo es gestattet ist den Hund bis 5 kg mit in die Flugkabine zu nehmen. Hier muss auch ein spezieller Transportbehälter genutzt werden, der eine gewisse Größe nicht überschreiten darf. Natürlich muss sich dann auch vorher genau informiert werden, welche Impfungen für den Urlaub mit Hund wichtig sind. Innerhalb der EU muss der Hund einen Chip und den blauen Heimtierpass besitzen. Zudem ist eine Tollwutimpfung Pflicht. Dieser Pass ist deshalb auch so wichtig, da hier auch die Chipnummer eingetragen ist. In anderen Ländern sollte vielleicht auf den Urlaub mit Hund eher verzichtet werden, da hier eine Quarantäne vorgesehen ist. Somit wäre der Hund auf Wochen dort und könnte den Urlaub dann doch nicht genießen. Daher lohnt sich ein kurzer Urlaub mit Hund in solchen Fällen nicht und eine Hundepension oder bei Freunden und Bekannten ist dann die bessere Alternative. Vor allem aber ist dann zwar kein Urlaub mit Hund möglich, aber dem Tier bleibt viel Stress erspart.

Genaue Informationen über das Urlaubsland

Zwar ist die Autoreise eine ideale Lösung um den Urlaub mit Hund in Angriff zu nehmen. Allerdings gelten auch hier Vorschriften und Regeln, die zusätzlich zur Sicherheit für Mensch und Tier sorgen. Hunde dürfen nicht einfach so im Wagen mitgenommen werden, sondern wenn es möglich ist, ein Gitter zwischen der Ladefläche und den Sitzen anbringen. Geht dies nicht, dann kann eine Transportbox die Lösung sein. Allerdings benötigen diese viel Platz, womit dann auf dem Rücksitz keine Personen mehr mitgenommen werden können. Spezielle Sicherheitsgurte sorgen dafür das die Hunde bei einem Unfall nicht durch die Luft fliegen, halten den Hund aber fest fixiert. Daher müssen daher auch immer längere Pausen eingeplant werden. Dafür am besten noch weg von der Autobahn, wo es dann ruhiger ist. Bei einem Spaziergang kann sich dann der Hund erholen. So wird der Urlaub mit Hund einfacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.